Aquamanile


Aquamanile
Aqua|ma|ni|le 〈n. 28; im MA〉 Gießgefäß, aus dem während der gottesdienstl. Handlungen dem Priester Wasser über die Hände gegossen wurde [<lat. aqua „Wasser“ + manus „Hand“]

* * *

Aquamanile
 
[mittellateinisch] das, -/-n, Gießgefäß, im Mittelalter oft in Form eines Tieres (Löwe, Drache) aus Silber, Bronze oder Messing. In der katholischen Kirche ein Gefäß zur Handwaschung des Priesters während der Messe. Ursprünglich war Aquamanile nur die Bezeichnung für die Schale, in der das Wasser aufgefangen wurde; sie ging auf das Gießgefäß über. Die profane Verwendung von Aquamanile ist wahrscheinlich. Tiergefäße aus Bronze kommen auch in der islamischen Kunst vor und haben die romanische Tierplastik beeinflusst.
 

* * *

Aqua|ma|ni|le, das; -s, -n [mlat. aqua(e)manile, zu spätlat. manile = Gießkanne] (kath. Kirche): Gefäß, das bei der Handwaschung des Priesters in der 1Messe (1) verwendet wird.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aquamanile — en bronze (ca. 12. 13. siècle) Un aquamanile est un récipient destiné au lavage des mains, soit lors des actions liturgiques (il est alors principalement en métal ou en bronze), soit dans la vie courante (il est alors fabriqué en céramique). Il… …   Wikipédia en Français

  • aquamanile — [ akwamanil ] n. m. • 1885; lat. aquæmanile, de aqua « eau » et manus « main » ♦ Aiguière munie d un bassin pour se laver les mains. ● aquamanile nom masculin (bas latin aquaemanile, du latin classique aqua, eau, et manus, main) Aiguière …   Encyclopédie Universelle

  • AQUAMANILE — Lanfranco Archiepiscopo Canturaiensi Ep. 13. vas dicitur inferius, in quod manibus insusa aqua delabitur. Sicut urceolus vas superius, unde lavandis manibus aqua infunditur. In Ecclesia Romana inter ministeria et vasa sacra, occurrit apud Ioh. de …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Aquamanīle — (Aquamănus), das Wassergefäß, in welchem der katholische Priester die Hände wäscht, bevor er bei der Messe die Consecration beginnt. Diese Handlung soll zugleich das Fußwaschen Christi (Joh. 13) bezeichnen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aquamanīle — (lat.), Metallgefäß, aus dem im Mittelalter das Wasser zur Handwaschung für die Priester vor Verrichtung gottesdienstlicher Handlungen gegossen wurde. Das A. hat gewöhnlich die Form eines natürlich gebildeten oder phantastischen Tieres (Löwe,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aquamanile — Aquamanīle (mittellat.), Gießgefäß in Form eines Tieres (Löwe, Greif u. dgl.), um während der Messe Wasser auf die Hände des Priesters zum Waschen zu gießen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Aquamanile — An aquamanile (plural aquamanilia or simply aquamaniles) is a special ewer for the washing of hands ( aqua + manos ) over a basin. Iranian aquamaniles predate any zoomorphic aquamaniles known in Europe. An Iranian (Abbasid caliphate), Aquamanile… …   Wikipedia

  • Aquamanile — Bronze Aquamanile, Niedersachsen, 2. Hälfte 13. Jahrhundert. Metropolitan Museum of Art, New York City Ein Aquamanile (auch: Aquaemanale, Aquimanile, Aquiminale, Aquiminarium) ist ein Gefäß zur Handwaschung, entweder bei liturgischen Handlungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Aquamanile — Aqua|ma|ni|le das; , n <aus gleichbed. kirchenlat. aquamanile zu lat. aqua »Wasser« u. manus »Hand«> Gießgefäß od. Schüssel [zur Handwaschung des Priesters bei der Messe] …   Das große Fremdwörterbuch

  • aquamanile —    An aquamanile is a vessel for pouring water used in the ritual of washing hands in both religious and secular contexts by priests before Mass (Christian) and in private households before meals. In form, these ewers are often zoomorphic, and… …   Glossary of Art Terms